Madara

Madara, 18 km östlich von Szumen, es ist ein sehr bequemer Ort, um zwischen Varna und Ruse oder Veliko Tarnovo . anzuhalten. Es ist auch ein guter Ausgangspunkt, um die nahe gelegenen Hauptstädte des Ersten Bulgarischen Staates zu erkunden, Presławia i Pliski. Vom Bahnhof, in Richtung der felsigen Klippen, sie führen zwei Kilometer, Steintreppen. Es gibt viele interessante Objekte in der Stadt, es lohnt sich also ein paar tage hier zu verbringen.

Besichtigung

Archäologische Überreste sind direkt unter den Klippen von Madara . zu sehen, datiert aus dem achten bis vierzehnten Jahrhundert. Es gibt ein paar Pfeilspitzen oben. Das Flachrelief ist sehr berühmt, Darstellung einer Figur auf einem Pferd, der durchdringende Speer des Löwen. Es symbolisiert wahrscheinlich den Sieg von Khan Teervel über seine Feinde, obwohl es angeblich, dass es Khan Omurtag . darstellen kann. Es wurde im frühen 8. Jahrhundert geschnitzt., auf der felsenwand, 25 m über dem Boden, und die griechischen Inschriften in seiner Nähe sind datiert auf 705 ich 831 r.

Nördlich des Flachreliefs, in den Fels gehauene Treppen führen auf die Spitze einer hundert Meter hohen Klippe, und dort sieht man Festungen aus der Zeit des Ersten Bulgarischen Staates. Sie waren Teil des Verteidigungswalls, Schutz von Pliska und Preslaw. Die Festung wurde früher von den Thrakern gebaut (w V w).

In der Höhle wurden Spuren von Menschen aus der Alt- und Jungsteinzeit gefunden, und auch vier Tempel: Sägewerk, Protobułgarow, Römer (ich w.) und eine christliche Basilika aus der Zeit des ersten bulgarischen Staates. Interessant ist auch das Lapidarium mit Architekturfragmenten antiker Gebäude, Skulpturen und Statuen. Es geht dort auch von der eleganten Dame im 8. oder 9. Jahrhundert verloren. goldene Gürtelschnalle.

Durch enge, in den Felsen sichtbare Löcher wurde den Einsiedlern, die in ihren Zellen eingemauert waren, Nahrung an Seilen serviert.

Unterkunft und Gastronomie

Kemping Madara (Tel.2062), einer der angenehmsten Campingplätze in Bulgarien, es befindet sich einige hundert Meter von dem oben genannten Flachrelief entfernt. Ganzjährig geöffnet, bietet an 15 ländliche Zimmer mit Gemeinschaftsbad (6 $ für ein Doppelzimmer) und Campingplätze (2 $ von Person). Es gibt einen kleinen auf dem Campingplatz, gutes Restaurant. Der Ort ist perfekt zum Entspannen.

Es gibt auch eine Jugendherberge in Madara, chyża Madarski Konnik (Tel.2091). Es steht in der Nähe der Kasse und verkauft die Eintrittskarten, wo Sie das Flachrelief sehen können. Die Unterkunft kostet Geld 5 $ von Person, es ist nicht notwendig einzelne Nächte zu buchen. Die Herberge ist ganzjährig geöffnet.

Reise

Madara liegt an der Hauptbahnstrecke zwischen Sofia und Varna über Pleven, aber Schnellzüge halten hier nicht (du musst in Kaspiczanie umsteigen). Zwischen Madara und Varna (91 km, 2 beim) mehrere Züge fahren täglich.

Busse fahren von der archäologischen Stätte und dem Campingplatz ab. Tagsüber fahren drei Nachmittagsbusse nach Szumen. Züge fahren fast alle drei Stunden durch den Bahnhof in Madara; nicht in der Stadt übernachten wollen, ein Besuch dort hängt von der Planung zwischen der Abfahrt zweier Züge ab. Hier gibt es keine Gepäckaufbewahrung, aber das Bahnhofspersonal kann zustimmen, Dinge aufzubewahren, die während der Besichtigung unbequem sind.

Zwischen Madara und Kaspiczan (10 km) es gibt fünf Busse am Tag; von dort können Sie direkte Züge nach Ruse und Varna . nehmen. Busse fahren auch nach Nowi Pazar und Pliski.