Sozopol

Apollonia (Sozopol) wurde von den Griechen aus Milet gegründet (Kleinasien) w 610 r. p.n.e. Bis die Römer einmarschierten (72 r. weder.) die Siedlung entwickelte sich zu einem eigenständigen Handelsplatz. Als Beute brachte Marcus Lucullus dann eine 13 Meter hohe vergoldete Bronzestatue des Apollo nach Rom nach Rom., der bei dem großen Tempel stand, der ihm zu Ehren gebaut wurde, spielt auch die Rolle der Seejahre. W III m., als das Volk zum Christentum konvertierte, Apollonia hieß Sozopol (die Stadt der Erlösung). Die Stadt wurde von den Byzantinern erobert, w 813 r. ihnen schloss sich der bulgarische Staat Khan Krum . an, w 1352 r. fiel den Genuesen zum Opfer, und schließlich die Türken. Bis zur Erweckung im 19. Jahrhundert. blieb ein kleines Fischerdorf. W XIX w. 150 Sozopol-Gebäude wurden nach dem sog. Stil der Schwarzmeerarchitektur.

Auf den Kopfsteinpflasterstraßen dieser malerischen Stadt kann man eine solide sehen, Holzhäuser, auf Steinkeller gebaut. Unter ihnen sind Frauen, die Spitzen an Touristen verkaufen, ein alltäglicher Anblick. Am Westufer der Landzunge befindet sich die Basis der bulgarischen Marine, auf beiden Seiten rund um einen kleinen Fischerhafen. Am Ostufer gibt es zwei schöne Strände. Im Süden gedeihen touristische Gebiete. Die bulgarische Küste südlich von Burgas ist jedoch weniger von den tollen Touristenzielen betroffen, wie Sonnenstrand oder Goldstrand, und die Strände am Schwarzen Meer sind umso sauberer, je weiter sie von der Donau entfernt sind.

Sozopol hat seine ständige künstlerische Kundschaft, kehre jeden Sommer hierher zurück. Es lohnt sich, in der ersten Septemberhälfte zur Zeit der Kunstfestivals in die Stadt zu kommen. Während der ganzen Saison (Mai-Oktober) Sozopol bietet Strandbereiche, die nicht von übermäßiger Urbanisierung umgeben sind. Als eines der wenigen Zentren bietet es Dienstleistungen für Individualtouristen an.

Information

Das Telekommunikationszentrum befindet sich im Postamt, mitten in der Altstadt (täglich geöffnet 7.00-20.30).

Es gibt mehrere private Wechselstuben in der Stadt; ein Geldautomat ist in der Bytgarska Banka . installiert.

Besichtigung

Schlendern Sie am besten durch die Altstadt oder besuchen Sie das Archäologische Museum, das sich im modernen Komplex zwischen Busbahnhof und Fischerhafen befindet (Beschreibungen nur auf Bulgarisch), befindet sich in der ehemaligen Kirche von Cyrill und Methodius. In der kleinen Kirche Bogoroditsa . aus dem 18. Jahrhundert, fast versteckt unter dem Straßenniveau (weil die Türken den Christen nicht erlaubten, größere Tempel zu bauen, Bulgaren versteckten Gebäude unter der Erde), neben Anaximandyra 13, Sehenswert ist die hölzerne Ikonostase. Wenn die Kirche geschlossen war, bitte im Museum melden. In Sozopol . befindet sich eine Nekropole aus dem 5.-2. Jahrhundert. p.n.e. Dort wurden Vasen gefunden, Goldmünzen, Glasgefäße und ein Grabstein aus dem 5. Jahrhundert. p.n.e.

In ungefähr 20 $, vom Campingplatz Złatna Rybka, Sie können ein Wassertaxi mieten und eine Fahrt auf dem Fluss Ropotamo machen, südlich von Sozopol. Die Fahrt dauert ungefähr eine Stunde pro Strecke, und es passt ins boot 10 Menschen. Es lohnt sich also, mit einer kleinen Gruppe eine Kreuzfahrt zu unternehmen. Der Fluss hat 25 km lang, und seine Ufer sind mit exotischer Vegetation bedeckt. Ropotamo und seine Umgebung sind ein Naturschutzgebiet.

Unterkunft

Camping – Der Campingplatz Złatna Rybka befindet sich 5 km Richtung Burgas. Viel Platz hier, aber keine Häuser zu vermieten. Der Campingplatz liegt am südlichen Ende eines langen Strandes, die vom Hafen aus zu sehen ist. Im Sommer fahren kleine Boote zwischen dem Campingplatz und Sozopol. Der Kurs beginnt, wenn ein vollständiger Satz von Passagieren angesammelt ist (10 Menschen) und Kosten 400 Leva pro Person. Bei einem Kurs auf Anfrage, ohne Set, kosten ist 4500 Löwen. Das Wasser auf dem Campingplatz ist sauber, genau wie das Wasser der südlichen Strände von Sozopol.

Privatunterkunft – Private Unterkünfte können an einigen Kiosken auf dem Platz neben dem Busbahnhof gebucht werden. Diese Kioske sind nur von Mai bis September geöffnet.

Lotos-Agentur (Telefax 429 oder 282), bei Apollonia 22 (ganzjährig geöffnet, 10.00-5.00) und auf Ropotamo 1 (nur im Sommer geöffnet open, täglich, 8.00-9.00), bietet auch private Unterkünfte an 10 $ von Person (7 $ außerhalb der Saison, Einzelzimmer und andere Zimmer). Im Sommer organisiert Lotos Ausflüge entlang der Küste.

Hotele – Im dreistöckigen Hotel Sozopol (Tel.362), direkt neben dem Busbahnhof, Doppelzimmer mit Dusche (auch Frühstück) Kosten für 12 $. Das Hotel ist im Winter geschlossen.

Entlang der ul. Republikaner, nach Süden zum Strand, es gibt mehrere kleine private Hotels; z.B.. Alfa Vita-Hotel (tel.852) unter nein. 9, Hotel Radiko (tel.1706) unter nein. 4 oder das Hotel Verona (tel.592) unter nein. 8. In allen kostet die Unterkunft ca 14 $ für ein Doppelzimmer mit Gemeinschaftsbad (es gibt keine Einzelzimmer). Im Hochsommer und während des Festivals im September ist es ziemlich schwierig, eine Unterkunft zu finden.

Gastronomie

Mechana ist eine große Taverne an der Hauptstraße, die zur Altstadt führt; typischer Ort für Touristen, kleine Außenterrasse. Sie servieren leckeres Grillfleisch. Schräg, gegenüber dem Restaurant, es gibt die Taverne Atina mit Tischen auf dem Bürgersteig. Es serviert gutes und günstiges Essen?, der platz ist auch dann geöffnet, wenn andere Restaurants geschlossen sind.

Von der Terrasse des erstklassigen Restaurants Wiatyma Melnica, beim alten hölzernen Leuchtturm auf Morska Skał, am nördlichen Stadtrand, es gibt eine tolle Aussicht auf eine kleine Insel, die in der Nähe liegt.

Reise

Auf der Route, die die Stadt mit Burgas . verbindet (34 km) stündlich fährt ein überfüllter lokaler Bus. Do Achtopołu (90 km) ein Bus pro Tag fährt ab, Tickets werden erst nach der Ankunft des Busses aus Burgas . verkauft.