Melnik – Melnik

Melnik (Melnik), kaum liegen 20 km nördlich der Grenze zu Griechenland, befindet sich in Bulgarisch Mazedonien. Die steilen Sandfelsen, die von außerhalb der Stadt auftauchen, verleihen ihr ein ungewöhnliches Aussehen. Ursprünglich wurde es von thrakischen Stämmen bewohnt, in der Römerzeit wurde es ein Handelszentrum, und im Mittelalter eine Festung. Ab IX w. Mełnik ist berühmt für die Herstellung von Rotwein, was alterte, genau wie heute, in in den Felsen gehauenen Kellern. Und dann konnte der Melnicki-Wein in eine Schürze gegossen und in den Haushalt gebracht werden. Es ist nicht ausgelaufen – es war so dick. Die Genuesen hatten sie für den Preis, Venezianer und Kastilier. Unglücklicherweise, Reblaus zerstörte Weinberge zu Beginn des Jahrhunderts, eine starke Regression in der Produktion des Getränks verursacht.

Orientierung

Ost nach West, auf beiden Seiten des Flusses ein Nebenfluss der Mełiszka, die Hauptstraße von Melnik verläuft. Um Häuser und Ruinen ruin, auf beiden Seiten des Tals, Gassen und Wege erstrecken sich nach oben.

Besichtigung

Ein Spaziergang durch die gepflasterten Straßen Walking, zwischen den charmanten Gebäuden von Melnik, kein Grund zur Mühe, zahlreiche Weinkeller zu finden, aber nach dem Besuch kann man eine deutliche Störung der Bewegungskoordination spüren. In der Nähe des Stadteingangs befindet sich das Paszowa-Haus aus dem 18. Jahrhundert, in dem das Historische Museum untergebracht ist (keine regulären Öffnungszeiten). Um nach Kordopułowo Kyszta . zu gelangen (Kordopułows Haus, eingebaut 1754 r.), einst Sitz einer der bedeutendsten Kaufmannsfamilien in Melnik, du musst in den südöstlichen Teil der Stadt klettern. Im Keller des Hauses befindet sich ein großer Keller, wo der Wein gelagert wurde (250 tausend. Liter!). Das älteste Haus in Melnik und Bulgarien ist Bojarskata Kyszta (Bojarenhaus) z XIII w.

Mełnik war während des Byzantinischen Reiches ein Ort… Sendungen. Hier lebten die aufständischen Byzantiner im Exil, die ihren Herrscher missachtet haben. Und schöpfe aus deinem Vermögen, sie lebten gut zusammen – sie tranken Wein aus Melnica und wandelten taumelnd zwischen riesigen Pilzen, monströse Blumen, furchterregende Bestien in den Farben Pink, rot und gelb – denn das sind die Formen und Farben der Felsen rund um die Stadt.

Östlich von Melnik, Der Weg zum Kloster Rożenski führt entlang einer ausgetrockneten Felszone rock (7 km), gegründet zu Beginn des 10. Jahrhunderts. Das jetzige Gebäude wurde in . errichtet 1600 r. Symbole sind erhalten geblieben, Fresken und Glasmalereien aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Es gibt auch Ruinen einer Festung, die zu Beginn des 13. Jahrhunderts erbaut wurde. vom Bojaren Alexei Slava, zu der Melnik gehörte, und eingebaut 1756 r. Kirche St.. Nikolaus der Wundertäter. Im Dorf Rożen, 10 Minuten zu Fuß vom Kloster entfernt, es gibt einen Landgasthof (Mechana). Wer möchte nicht eine Rundreise, Nimm den Bus zwischen Melnik und Rożen.

Übernachtung mit Frühstück

Es gibt keine Probleme mit der Anmietung eines Zimmers in Melnik: du solltest nach dem Wort freistehend suchen (freie Zimmer) oder Chastni Kvarni (Privatunterkunft), in den Fenstern von Häusern platziert. Im Sommer öffnen hier die Reisebüros ihre Büros. Suchen Sie sie am westlichen Ende der Hauptstraße der Stadt.
Die Familie Manczewi vermietet Zimmer (8 $ von Person) in einem schönen Haus im Norden der Stadt. Im Erdgeschoss des Gebäudes befindet sich ein Gasthaus. Das nahe gelegene Mechana Czinarite ist eines der besten Restaurants in Melnik.

Reise

Nach Mełnik von Sofia-Owcz Kupeł täglich Fr. 14.30 der Bus fährt ab. Auch Fr. 6.30 Bus zum Kloster Riłski. Dort solltest du in den Bus umsteigen (oder trampen) in die Stadt Rila, Von dort bringt Sie einer der stündlichen Busse nach Blagoevgrad. Von Blagoevgrad fährt ein Bus nach Melnik. Die gesamte Reise kann vor dem Abend abgeschlossen werden.
Von Melnik nach Sofia, Fr. 18.30 der Abend-Express-Bus fährt ab. Sie können auch einen Bus nach Sandanski nehmen und einen der Nachmittagszüge nach Sofia nehmen.

SANDANSKI – Es ist ein balneologischer Kurort auf Bistrica, hat eine reiche Geschichte: die Siedlung wurde von der Familie Trak gegründet, Soldaten-Veteranen der ersten römischen Legion ließen sich hier nieder. Es gibt Ruinen einer frühbyzantinischen Basilika aus dem 6. Jahrhundert. (Sogar die bunten Mosaiken auf dem Boden haben überlebt). Wie es der Brauch war, und hier wurde ein christlicher Tempel auf den Ruinen eines heidnischen Tempels gebaut. Kirche St. Wracz (Heiliger Doktor) wurde an der Stelle des antiken Asklepios-Tempels errichtet, der Gott der Medizin aus Thrakien (die Griechen hatten es natürlich an sich gerissen, und dann die Römer, zwąc Eskulapem). Auch der berühmte Gladiator Spartacus kam aus dem thrakischen Land, der die Römer sehr beunruhigte, den Sklavenaufstand auslösen (73-71 r. p.n.e.). In der Stadt Sandanski . befindet sich ein prächtiges Denkmal, erinnert an den Kampf des Gladiators mit Crassus' Legionen.

Hinter Mełnik, am Fuße des Bełasica-Gebirges, liegt Petricz, Bulgarischer Hitzepol. Die Jahresdurchschnittstemperatur bleibt im Bereich von 13 mache 15°C do. Mittelalterliche Ruinen der Festung sind erhalten.