Kasanlak

Kasanlak, ein wichtiger Punkt auf der Bahnstrecke Burgas-Sofia, es liegt zwischen den Gebirgen Stara Planina und Sredna Gora, im Rosental. Die Stadt ist ein guter Ausgangspunkt, um die umliegenden Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Eine davon ist das Rosenfest, organisiert am ersten Sonntag im Juni, die aus Karneval und Umzügen in Kazanłyk und in Karlov besteht.

Orientierung

Bus- und Bahnhöfe in Kasanlyk liegen nebeneinander. Von Stationen, nach etwa drei Gebäuden, Richtung Norden, Sie erreichen den Boulevard Rozowa Dolina, führt zu den Hotels Roza und Kazanłyk.

Besichtigung

Das Archäologische Museum befindet sich zwei Gebäude über dem Kazanłyk Hotel, den Fluss Iskyr hinauf. Zahlreiche Fundstücke aus Gräbern und anderen Orten der Region sind hier ausgestellt. Inschriften im Museum – nur auf Bulgarisch.

Im Park von Tiulbeto, 2 km nordöstlich der Stationen, Sie können hier eine originalgetreue Nachbildung eines thrakischen Grabes aus dem 4.-3. Jahrhundert sehen. p.n.e. Beim Entfernen von Schäden, die durch eine Bombenexplosion verursacht wurden (1944 r.), An den Wänden des ursprünglichen Grabes wurden zarte Fresken entdeckt. Original, Das Ziegelgrab wurde dann akribisch gesichert und es war unmöglich, es zu betreten. So wurde für Touristen in der Nähe eine exakte Kopie des oben erwähnten Grabes gebaut. Entlang des gewölbten Eingangskorridors ist ein Doppelfresko zu sehen, Darstellung von Kampfszenen und Alltag im Frieden. Die Grabkammer hat 12 m im Durchmesser und bedeckt mit einer mit Malereien verzierten Kuppel, Darstellung eines Begräbnisfestes und Szenen aus dem Leben in einer besseren Welt. Die zweite Kopie des Grabes befindet sich in der Krypta der Kirche St.. Alexander Newski in Sofia. Das thrakische Grab von Kazanlak ist das einzige erhaltene Denkmal dieser Art der hellenischen Kultur.

70% die Weltproduktion von Rosenöl stammt aus dem Rosental. Die Rosen blühen von Ende Mai bis Anfang Juli, aber den Duft der Blumen behalten wollen, du solltest sie vor Sonnenaufgang abholen, solange sie noch mit Tau bedeckt sind. Für ein Gramm Rosenöl braucht man zweitausend Blütenblätter. Auf dem Weg nach Szipka, am rande der stadt, beherbergt das Rosenmuseum.

Unterkunft und Gastronomie

Der Bus auf der Strecke von / nach Szipki fährt am Campingplatz Kazanłycka Roza vorbei (geöffnet von Mai bis Mitte Oktober), liegt zwischen Szipka und Kazanłyk.

Für private Unterkünfte wenden Sie sich bitte an Maria Giniewa (tel45640), bei ul. Batak 16. Es bietet kostenlose Privatzimmer 8 $ von Person.

Zwei Sterne, 80-das Zimmerhotel Roza (tel.24605), am Boulevard Rozowa Dolina 1, vier Gebäude vom Bahnhof, es kostet 30 $ für ein Einzelzimmer und 50 $ für ein Doppel, Zimmer mit Frühstück und Bad.

Hotel Kasanlyk (Telefax 40 029), Boulevard Rozowa Dolina 2, gegenüber dem Roza Hotel hat recht hohe Zimmerpreise: 42 $ für einen- ich 64 $ für ein Doppel.

Die Pizzeria Roza gegenüber dem Hotel Kazanłyk ist ein günstiger Ort für ein günstiges Gericht. Es gibt viele weitere elegante Restaurants in der Stadt.

Reise

Kazanlak liegt an der Bahnstrecke Burgas-Sofia durch Karłowo. Von / nach Veliko Tarnovo fahren Sie mit dem Bus über Gabrovo. Um nach Szipka . zu gelangen (12 km), an der Haltestelle westlich des Bahnhofs, nimm den Bus #6 (jede Stunde). Andere Busse von Kazanlak beinhalten zwölf Verbindungen nach Gabrovo (47 km), nach Veliko Tarnovo (96 km), vier nach Plovdiv (114 km) Ich dwa tu Chisarii (72 km).

Kasanłyce Rose

Aphrodite hat daran geschnuppert, die drei Charyta-Schwestern trugen ihre Haare. Am Rosenfest, rosalia, Die Römer schmückten ihre Gräber mit Rosen, denn die Rose war eine Opferblume, aber sie krönten auch ihre Häupter damit während des Festes, um die Auswirkungen von zu viel Wein nicht zu spüren. In ägyptischen Tempeln strahlte es verborgenes Licht aus.
Und als sie den neuen Göttern immer gütig waren, blieben die Römer in Ägypten, sie haben Harpokrates eingeladen, Ägyptischer Gott des Morgenlichts, zu seinem Reich. Er war so verzaubert von der Schönheit und dem Duft der römischen Rosen, dass er einen Finger an die Lippen hob. Und es ist so geblieben, als Gott der Stille. Es ist die Rose, die Blume des Geheimnisses, denn die richtig verbundenen Linien der wilden fünfblättrigen Rose bilden ein Pentagramm – mysteriöses Siegelsymbol. Er ist der Aeon des Aristoteles, ein Symbol der Ewigkeit…
Rosen sind wohl schon immer auf dem Balkan gewachsen… aber nur einer – Rosa Damascena Milli wurde die Königin der Rosen in Bulgarien. Ein türkischer Beamter brachte es aus Damaskus und pflanzte es in seinem Garten in Kazanlak. Das Balkanlicht hat Farbe hinzugefügt, die Säfte der neuen Erde verstärkten den Duft, und der Wind von Stara Planina schnitzte die Form der Blütenblätter. Sie war nicht lange in Gefangenschaft. Neue Generationen haben die Mauern des Gartens erklommen und sind durch das freundliche Sonnental gelaufen.

PAWEŁ BANIA

Es ist eine Kurstadt. Das Wasser von zwei Quellen mit einer Temperatur 48 und 50°C behandeln Herzkrankheiten. in der Nähe Kazanłycka Bania, mit Ablagerungen von Heiltorf, und Gornoparaniczewskie Bani sind auch balneologische Kurorte.

KAŁOFER

Kałofer-Gebiet, am Fluss Tundja liegen, es sind ausgedehnte Rosen- und Lavendelfelder. Der große Dichter und Freiheitskämpfer Bulgariens, Christo Botev, wurde in dieser Stadt geboren. Die Cheta Botwa wurde von seinem Freund Mikołaj Wojnowski . kommandiert, der sich nach dem Tod des Dichters mit einer 40-Mann-Einheit durch die Berge kämpfte, bis er beim Trojanischen Klavier überfallen wurde und starb. Der höchste Gipfel von Stara Planina (2376 ich) er heißt Botewa. In einer Stadt mit schönen Häusern aus dem 17. Jahrhundert. es gibt ein Dichtermuseum, befindet sich in seinem Einfamilienhaus.