Erster bulgarischer Staat

Erster bulgarischer Staat.

Chan Asparuch, Nachdem er unterwegs die Armee des byzantinischen Kaisers Konstantin IV. besiegt hatte, überquerte er die 679 r. Die Donau und eroberte das Land zwischen Stara Planina und diesem Fluss. Er vertrieb die dort lebenden Slawen von Siewierc in die kargen Berggebiete im Südosten, und der Stamm der sieben Clans im Süden und Westen, dann errichtete er ein befestigtes Lager, die Hauptstadt des ersten bulgarischen Staates in den slawischen Ländern wurde. Es hieß Pliska. W 1981 r. feierlich gefeiert 1300. Jahrestag dieser Veranstaltung.
Nach zwei Jahrhunderten Protobulgaren, Türkische Hunnenvölker people, sie gaben die Sprache und Gebräuche ihrer Vorfahren auf, eine vollständige Slavisierung durchmachen.
Der neue Staat Asparuch und sein Nachfolger Tervel führten Krieg mit Byzanz mit wechselnden Schicksalen, Ausnutzung der Rivalität der Kaiser um den byzantinischen Thron.
Und es war Khan Tervel, für die Hilfe von Justinian II, er erhielt den Titel Caesar, angezogen, so weit in der geschichte, nur die Herrscher von Rom. Dieser Name von Khan Tervel erscheint in der Inschrift neben dem berühmten Reiter von Madara.
Die Kriegskämpfe der Byzantiner mit dem Staat der Khane hörten während der Herrschaft des Khan Krum . nicht auf (Über 803-814), dessen Hof schon überwiegend slawisch war. Krum zerstört die byzantinische Festung Serdika (Sofia), um den Marsch nach Sklavinia zu erleichtern. Als Reaktion darauf zerstörte der byzantinische Kaiser Nikephor I. den Krum-Palast in Pliska, und Serdika wurde schnell wieder aufgebaut. Und er versprach Krum, dass er den Wein aus seinem Schädel trinken würde!

Nur der Tod von Khan Krum in 814 r. während der Expedition nach Konstantinopel rettete sie Byzanz. W 818 r. Sohn Kruma, chan Omurtag, führte Krieg mit den Franken Ludwigs des Frommen und eroberte die Obodriten und andere slawische Stämme im Westen.

W 847 r. Khan Presjan hat den Byzantinern endlich Mazedonien genommen. Sein Sohn Boris (Pfanne. 852-889), zur Freude des Patriarchen von Konstantinopel Photius, im Wettbewerb um eine Regierung der Seelen mit dem römischen Papst, er wurde getauft 25 Kann 866 r. vom griechischen Klerus, den Namen Michael annehmen, zu Ehren seines Patenonkels Michael III, Kaiser von Byzanz. Angeblich ein byzantinischer Mönch, ein Bild der Hölle an die Palastwände malen, so erschrocken Boris, dann chana, dass er beschloss, das Christentum anzunehmen…

Papst Nikolaus II. schickte sofort seine Legaten und Geistlichen nach Boris. Der lateinische Ritus in Bulgarien wurde jedoch nicht eingeführt. Der griechische Klerus triumphierte über die griechische Liturgie, aber dank der missionarischen Tätigkeit der Jünger Konstantins (Cyrill) und Methodius, Am Hof ​​von Boris und seinem Sohn Zar Simeon . entstanden slawische Schriften, beide weltlich, und kirchliche. Es wurde das kyrillische Alphabet verwendet, anders als die glagolitische, was Cyril tatsächlich erschaffen hat.

Schulen in Pliska, Ohrid und Veliko Preslav waren die ersten Zentren des Schreibens in Europa, wo literarische Texte in anderen Sprachen als Hebräisch verfasst wurden, Latein oder Griechisch. Zu dieser Zeit wurden die ersten slawischen Schulen von Kliment Orchydzki . gegründet, Schüler des Heiligen Methodius.

W 889 r. Boris übergab die Macht an seinen Sohn Vladimir, und er selbst trat in ein Kloster ein. Als der neue Herrscher in Pliska begann, Christen zu verfolgen und die alten Götter anzubeten, Boris ist angekommen, befahl Vladimir, geblendet zu werden, er stellte seinen zweiten Sohn auf den Thron, Symeona, Verlegung der Hauptstadt nach Presław, und er selbst kehrte ins Kloster zurück. Simeon führte siegreiche Kriege mit dem byzantinischen Leo V. dem Weisen, aber er verlor zwei Schlachten mit den finno-ugrischen Stämmen, Ungarn, und suchte Zuflucht in der Festung Drystra. Wieder verließ Boris seine Zelle, er sammelte die Armee und trieb die Ungarn bis nach Bessarabien, er kehrte in sein Kloster zurück, wo er gestorben ist 907 r. Bald erkannte ihn die bulgarische Kirche als Heiligen an. W 869 r. Prinz Simeon überfiel mit Hilfe der Petschenegen die Ungarn in Bessarabien und vertrieb sie nach Pannonien, wo schon die finno-ugrischen Stämme geblieben sind.

W 913 r. Prinz Simeon stand außerhalb der Mauern von Konstantinopel. Im Austausch für Frieden bot ihm das gefährdete Byzanz den Kaisertitel und das Gelübde an, die Tochter Simeons vom minderjährigen Kaiser Konstantin VII. zu heiraten.. Der Vertrag wurde von der Kaiserin Mutter Zoe Karbonopsina gebrochen, bald brach Simeon nach Byzanz auf und besiegte schließlich die kaiserliche Armee von 917 r. am Fluss Achelo (Achełoj). Das Glück war nahe, aber der weise Römer I. Lakapetus rettete Byzanz vor Simeon. Der bulgarische Prinz erhielt nur den Kaisertitel zurück (Weg), das begehrte Byzantinische Reich jedoch nicht erobern. Er starb, als er sich auf die nächste Reise vorbereitete. Sein Nachfolger, Zar Peter, Vertrauen in die Macht seines Landes, ignoriert Byzanz, wessen Kaiser, Jan I Tzimikles, Als Reaktion auf die Bulgaren forderten sie Schutzgelder, er schickte seinen Verbündeten mit einer Strafexpedition nach Bulgarien, ehrgeiziger Großfürst von Kiew Sviatoslav. Der Effekt dieser nicht die beste Entscheidung war die Einnahme Bulgariens durch Sviatoslav, von dem sie ihrerseits John I. Tzimikles mit Gewalt wegnehmen musste.

Das Bulgarische Reich mit seiner Hauptstadt Presław hörte auf zu existieren. Herrschaft über das Westbulgarische Reich, die Tzimikles, beschäftigt mit dem Krieg mit den Arabern, nicht erobern konnte, Die Brüder Komitopula schickten nach 973 r. Gesandter am Hof ​​des deutschen Kaisers Otto I. in Quedlinburg, mit einem Vorschlag für ein Bündnis gegen Byzanz. Zugegeben, es hat die Weltgeschichte nicht verändert, aber lass uns dich daran erinnern, dass sie sich dort mit den Gesandten des polnischen Fürsten Mieszko I . trafen.

Komitopulowie – David, Moses, Samuel i Aron – sie beabsichtigten, das große bulgarische Reich wiederzubeleben und den Titel Basileus für seinen Herrscher zu erhalten, das heißt, der Kaiser, und in diesem Fall der Zar der Bulgaren. Als Ergebnis langjähriger Kämpfe mit Byzanz und neuer Eroberungen wurde das Bulgarische Reich 1000 r. es bedeckte fast ganz Mazedonien, Thessalien, Epirus, Serbische Fürstentümer und Donaubulgarien. David und Moses fielen im Kampf, Aron wurde von Samuel befohlen, getötet zu werden, Alleinherrscher werden, wir möchten (997-1014). Ohrid war die Hauptstadt des großen Reiches.

Als der byzantinische Kaiser Basil II. innere Schwierigkeiten überwand, er ging gegen Samuel, immer heller und heller Siege. W 1014 r. er hat Samuels Armee in den Schluchten des Belasica-Gebirges verschleppt, gefangen nehmen 14 tausend Gefangene. Er befahl allen, sich zu blenden, er wies nur jedes Hundertstel an, ein Auge zu lassen, damit er seine Truppe führen konnte 99 der Blinde für Samuel, wer saß damals in Prilepa, wo er vom Schlachtfeld floh. Als der Zar es sah 14 tausend Blinde, er starb an einem Schlaganfall. Basil II wurde dann der bulgarische Mörder genannt. W 1018 r. das bulgarische Reich hörte auf zu existieren.